Folgenschwerer Trend auch in Deutschland: Wir werden immer dicker

In den USA vergleicht man das Problem schon seit Jahren mit einer Epidemie: Übergewicht bis hin zur Adipositas (krankhafte, starke Form von Übergewicht bzw. Fettsucht). Und auch in Deutschland ist eine bedenkliche Entwicklung zu beobachten. Laut Statistischem Bundesamt war vor fünf Jahren bereits die Hälfte der Deutschen übergewichtig, und jeder sechste litt sogar unter Fettsucht. Schuld daran ist der moderne Lebenswandel mit zu wenig Bewegung und unangemessener Ernährung. Eine Bequemlichkeit, die sich durch sämtliche Altersgruppen zieht.

Zu dünn vs. zu dick (Karikatur aus dem Jahr 1796)

Zu dünn vs. zu dick (Karikatur aus dem Jahr 1796)

Für manch einen mögen die erschreckenden Zahlen eine Beruhigung sein. Immerhin gehört man als “üppigere” Person nicht zu einer Minderheit. Doch unbestreitbar bleibt:

Übergewicht ist gefährlich

Nur wenige Glückliche bleiben trotz deutlich zu vieler Pfunde von den typischen.Folgen und Begleiterscheinungen verschont. Es beginnt mit Kurzatmigkeit, Gelenkschmerzen und übermäßigem Schwitzen. Es folgen Bluthochdruck, koronare Herzkrankheiten und Diabetes 2. Nicht zu unterschätzen ist außerdem ein drohender Teufelskreis aus psychosozialen Auswirkungen. Vermindertes Selbstbewusstsein, soziale Isolation, Probleme in Beruf und Partnerschaft, Depressionen und Angststörungen.

Übergewichtige riskieren damit letzten Endes nicht nur eine schlechtere Lebensqualität sondern auch eine verringerte Lebenserwartung. Ein amerikanischer Forscher geht sogar davon aus, dass die Fettleibigkeit in den nächsten 50 Jahren die Auswirkungen sämtlicher Krebsarten übertreffen könnte. Deprimierende Aussichten, vor allem, wenn man bedenkt, dass es vermeidbar wäre.

In der Regel ist man sich als Übergewichtiger durchaus bewusst, dass mit einem normalen Gewicht ein besseres Leben möglich wäre. Wer an Übergewicht leidet, hat meist schon zahlreiche Versuche unternommen, dagegen anzugehen. Doch der Kampf gegen die ungesunden Kilos ist schwer, vor allem langfristig.

Es ist aber zu schaffen!

Und es lohnt sich. Lassen Sie sich beraten!